Ostermesse 2020

ENTWURF

Wichtige Hinweise

Während der Messe haben ausschließlich die für die Übertragung notwendigen Personen Zutritt zur Kirche!

Falls jemand bei der Ansicht der Übertragung Hilfe benötigt, darf diese nur unter Beachtung der aktuellen Hygiene-Empfehlungen des Landes NRW geleistet werden!
Informationsseite: https://www.land.nrw/corona

Livestream

Dies ist für das Technikteam der erste Livestream und wir werden unser Bestes geben, damit alles reibungslos läuft. Trotzdem kann es passieren, dass unsere Übertragung abbricht und wir sie neu starten müssen.
In so einem Fall muss diese Webseite einmal neu geladen werden. Das geht am Einfachsten über den Knopf "Diese Seite neu laden" im Browser oder die Taste "F5".

Lieder und Texte

Unter dem eingebetteten Video befinden sich die Lieder und Texte der Messe zum Mitsingen und -lesen. Durch Anklicken der Titel kann die jeweilige Information angezeigt werden.

  • Gotteslob 752, 1 + 2
    Das Grab ist leer
  • Gotteslob 758
    Lobsing, erlöste Christenschar
  • Lesung aus der Apostelgeschichte

    Da begann Petrus zu reden und sagte: Ihr wisst, was im ganzen Land der Juden geschehen ist, angefangen in Galiläa, nach der Taufe, die Johannes verkündet hat: wie Gott Jesus von Nazareth gesalbt hat mit dem Heiligen Geist und mit Kraft, wie dieser umherzog, Gutes tat und alle heilte, die in der Gewalt des Teufels waren; denn Gott war mit ihm. Und wir sind Zeugen für alles, was er im Land der Juden und in Jerusalem getan hat.

    Ihn haben sie an den Pfahl gehängt und getötet. Gott aber hat ihn am dritten Tag auferweckt und hat ihn erscheinen lassen, zwar nicht dem ganzen Volk, wohl aber den von Gott vorherbestimmten Zeugen: uns, die wir mit ihm nach seiner Auferstehung von den Toten gegessen und getrunken haben. Und er hat uns geboten, dem Volk zu verkündigen und zu bezeugen: Das ist der von Gott eingesetzte Richter der Lebenden und der Toten. Von ihm bezeugen alle Propheten, dass jeder, der an ihn glaubt, durch seinen Namen die Vergebung der Sünden empfängt.

    Wort des lebendigen Gottes

  • Gotteslob 326, 1 + 2
    Wir wollen alle fröhlich sein
  • Lesung aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Korinther

    Schwestern und Brüder!
    Ihr seid mit Christus auferweckt; darum strebt nach dem, was im Himmel ist, wo Christus zur Rechten Gottes sitzt. Richtet euren Sinn auf das Himmlische und nicht auf das Irdische! Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist mit Christus verborgen in Gott. Wenn Christus, unser Leben, offenbar wird, dann werdet auch ihr mit ihm offenbar werden in Herrlichkeit.

    Wort des lebendigen Gottes

  • Gotteslob 175, 2
  • Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

    Am ersten Tag der Woche kam Maria von Magdala frühmorgens, als es noch dunkel war, zum Grab und sah, dass der Stein vom Grab weggenommen war. Da lief sie schnell zu Simon Petrus und dem Jünger, den Jesus liebte, und sagte zu ihnen: Man hat den Herrn aus dem Grab weggenommen, und wir wissen nicht, wohin man ihn gelegt hat. Da gingen Petrus und der andere Jünger hinaus und kamen zum Grab; sie liefen beide zusammen dorthin, aber weil der andere Jünger schneller war als Petrus, kam er als erster ans Grab. Er beugte sich vor und sah die Leinenbinden liegen, ging aber nicht hinein. Da kam auch Simon Petrus, der ihm gefolgt war, und ging in das Grab hinein. Er sah die Leinenbinden liegen und das Schweißtuch, das auf dem Kopf Jesu gelegen hatte; es lag aber nicht bei den Leinenbinden, sondern zusammengebunden daneben an einer besonderen Stelle. Da ging auch der andere Jünger, der zuerst an das Grab gekommen war, hinein; er sah und glaubte. Denn sie wussten noch nicht aus der Schrift, dass er von den Toten auferstehen musste.

    Evangelium unseres Herrn Jesus Christus

  • Gotteslob 759
    Der Glaube ist nun fest verbürgt
  • Am Fest der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus vertrauen wir dem Gott unsere Bitten an:

    Wir beten für unsere Gemeinden in Salzkotten und alle Christen weltweit, die das Osterfest anders feiern als sonst, und für alle Menschen, die gerade in diesen Tagen hoffen, dass Gott ihnen hilft und sie rettet.
    V: Gott, unser Vater -  A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten für die Menschen, die an Corona erkrankt sind und überall auf der Welt um ihr Leben kämpfen und für die Verstorbenen, deren Leben nicht gerettet werden konnte.
    V: Gott, unser Vater - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten dankbar für Ärztinnen und Ärzte, für die Pflegekräfte und anderen Helferinnen und Helfer, die bis an ihre Grenzen gehen, um Menschen zu heilen und zu schützen.
    V: Gott, unser Vater - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten für alle, die sich um ihre Angehörige sorgen, denen sie jetzt nicht nahe sein dürfen, um sie am Lebensende und beim Sterben zu begleiten.
    V: Du Gott des Lebens - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten für Frauen und Männer und ihre Familien, deren wirtschaftliche Existenz der allgemeine Stillstand bedroht.
    V: Gott, unser Vater - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten für die Verantwortlichen in Politik und Wissenschaft, die immer wieder schwierige Entscheidungen fällen müssen.
    V: Gott, unser Vater - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten für alle, die nach konstruktiven und menschlichen Lösungen für die Flüchtlinge auf den griechischen Inseln suchen.
    V: Gott, unser Vater - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten für alle unsere Verstorbenen und besonders für die Angehörigen, die in diesen Tagen einen lieben Angehörigen nur im engsten Kreis beisetzen konnten.
    V: Gott, unser Vater - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Gütiger Gott, dein Sohn Jesus Christus hat den Tod besiegt und schenkt uns Hoffnung durch seine Auferstehung. Erfülle uns mit Deiner Kraft in dieser für uns manchmal schwierigen Zeit und lass uns ganz auf Dich vertrauen, heute und alle Tage unseres Lebens. A: Amen.

  • Gottelob 388
    Heilig von Schubert
  • Gotteslob 755, 3
    Herr, Du lässt uns nicht vergebens
  • Gebet für die an Corona erkrankten Menschen

    Herr, unser Leben und unsere Zeit stehen in deinen Händen.
    Wir vertrauen dir und bekennen, dass wir keinen anderen Helfer haben als dich allein. Darum rufen wir in diesen schweren Tagen zur dir und bringen dir alle Erkrankten; wir bitten um Trost und Heilung. Sei den Leidenden nahe und wende dich den Sterbenden zu. Tröste jene, die jetzt trauern. Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie. Allen Krankenschwestern und Pflegern gib Kraft in dieser extremen Belastung. Den Politikern und den Mitarbeitern der Gesundheitsbehörden schenke Besonnenheit und einen langen Atem. Wir beten für alle, die in Panik sind. Für alle, die von Angst überwältigt sind. Gib Frieden inmitten des Sturms und schenke Hoffnung und Vertrauen. Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten. Schenke ihnen Hilfe. Wir empfehlen dir alle, die in Quarantäne sein müssen, die sich einsam fühlen und niemanden umarmen können. Berühre du ihre Herzen. Und wir bitten auch, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen der Neuinfektionen zurückgehen und dass bald wieder Normalität einkehren möge. Uns selbst mache dankbar für jeden Tag in Gesundheit. Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist. Schenke uns in aller Dunkelheit dein Licht, in aller Kälte rühre unsere Herzen an mit dem warmen Licht deiner Gegenwart. Denn du bist der Retter der Welt, den der Vater gesandt hat zu unserem Heil, der mit dem Vater und dem Heiligen Geist der eine Gott ist von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

    (P. Hans-Ulrich Möring OT nach Worten von Johannes Hartl, Augsburg)

  • Gotteslob 525, alle
    Freu Dich, Du Himmelskönigin
  • Gotteslob 752, 1 + 2
    Das Grab ist leer
  • Gotteslob 758
    Lobsing, erlöste Christenschar
  • Lesung aus der Apostelgeschichte

    Da begann Petrus zu reden und sagte: Ihr wisst, was im ganzen Land der Juden geschehen ist, angefangen in Galiläa, nach der Taufe, die Johannes verkündet hat: wie Gott Jesus von Nazareth gesalbt hat mit dem Heiligen Geist und mit Kraft, wie dieser umherzog, Gutes tat und alle heilte, die in der Gewalt des Teufels waren; denn Gott war mit ihm. Und wir sind Zeugen für alles, was er im Land der Juden und in Jerusalem getan hat.

    Ihn haben sie an den Pfahl gehängt und getötet. Gott aber hat ihn am dritten Tag auferweckt und hat ihn erscheinen lassen, zwar nicht dem ganzen Volk, wohl aber den von Gott vorherbestimmten Zeugen: uns, die wir mit ihm nach seiner Auferstehung von den Toten gegessen und getrunken haben. Und er hat uns geboten, dem Volk zu verkündigen und zu bezeugen: Das ist der von Gott eingesetzte Richter der Lebenden und der Toten. Von ihm bezeugen alle Propheten, dass jeder, der an ihn glaubt, durch seinen Namen die Vergebung der Sünden empfängt.

    Wort des lebendigen Gottes

     

     

     

  • Gotteslob 326, 1 + 2
    Wir wollen alle fröhlich sein
  • Lesung aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Korinther

    Schwestern und Brüder!
    Ihr seid mit Christus auferweckt; darum strebt nach dem, was im Himmel ist, wo Christus zur Rechten Gottes sitzt. Richtet euren Sinn auf das Himmlische und nicht auf das Irdische! Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist mit Christus verborgen in Gott. Wenn Christus, unser Leben, offenbar wird, dann werdet auch ihr mit ihm offenbar werden in Herrlichkeit.

    Wort des lebendigen Gottes

     

     

     

  • Gotteslob 175, 2
  • Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

    Am ersten Tag der Woche kam Maria von Magdala frühmorgens, als es noch dunkel war, zum Grab und sah, dass der Stein vom Grab weggenommen war. Da lief sie schnell zu Simon Petrus und dem Jünger, den Jesus liebte, und sagte zu ihnen: Man hat den Herrn aus dem Grab weggenommen, und wir wissen nicht, wohin man ihn gelegt hat. Da gingen Petrus und der andere Jünger hinaus und kamen zum Grab; sie liefen beide zusammen dorthin, aber weil der andere Jünger schneller war als Petrus, kam er als erster ans Grab. Er beugte sich vor und sah die Leinenbinden liegen, ging aber nicht hinein. Da kam auch Simon Petrus, der ihm gefolgt war, und ging in das Grab hinein. Er sah die Leinenbinden liegen und das Schweißtuch, das auf dem Kopf Jesu gelegen hatte; es lag aber nicht bei den Leinenbinden, sondern zusammengebunden daneben an einer besonderen Stelle. Da ging auch der andere Jünger, der zuerst an das Grab gekommen war, hinein; er sah und glaubte. Denn sie wussten noch nicht aus der Schrift, dass er von den Toten auferstehen musste.

    Evangelium unseres Herrn Jesus Christus

     

     

     

  • Gotteslob 759
    Der Glaube ist nun fest verbürgt
  • Am Fest der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus vertrauen wir dem Gott unsere Bitten an:

    Wir beten für unsere Gemeinden in Salzkotten und alle Christen weltweit, die das Osterfest anders feiern als sonst, und für alle Menschen, die gerade in diesen Tagen hoffen, dass Gott ihnen hilft und sie rettet.
    V: Gott, unser Vater -  A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten für die Menschen, die an Corona erkrankt sind und überall auf der Welt um ihr Leben kämpfen und für die Verstorbenen, deren Leben nicht gerettet werden konnte.
    V: Gott, unser Vater - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten dankbar für Ärztinnen und Ärzte, für die Pflegekräfte und anderen Helferinnen und Helfer, die bis an ihre Grenzen gehen, um Menschen zu heilen und zu schützen.
    V: Gott, unser Vater - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten für alle, die sich um ihre Angehörige sorgen, denen sie jetzt nicht nahe sein dürfen, um sie am Lebensende und beim Sterben zu begleiten.
    V: Du Gott des Lebens - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten für Frauen und Männer und ihre Familien, deren wirtschaftliche Existenz der allgemeine Stillstand bedroht.
    V: Gott, unser Vater - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten für die Verantwortlichen in Politik und Wissenschaft, die immer wieder schwierige Entscheidungen fällen müssen.
    V: Gott, unser Vater - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten für alle, die nach konstruktiven und menschlichen Lösungen für die Flüchtlinge auf den griechischen Inseln suchen.
    V: Gott, unser Vater - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Wir beten für alle unsere Verstorbenen und besonders für die Angehörigen, die in diesen Tagen einen lieben Angehörigen nur im engsten Kreis beisetzen konnten.
    V: Gott, unser Vater - A: Wir bitten dich, erhöre uns.

    Gütiger Gott, dein Sohn Jesus Christus hat den Tod besiegt und schenkt uns Hoffnung durch seine Auferstehung. Erfülle uns mit Deiner Kraft in dieser für uns manchmal schwierigen Zeit und lass uns ganz auf Dich vertrauen, heute und alle Tage unseres Lebens. A: Amen.

     

     

     

  • Gottelob 388
    Heilig von Schubert
  • Gotteslob 755, 3
    Herr, Du lässt uns nicht vergebens
  • Gebet für die an Corona erkrankten Menschen

    Herr, unser Leben und unsere Zeit stehen in deinen Händen.
    Wir vertrauen dir und bekennen, dass wir keinen anderen Helfer haben als dich allein. Darum rufen wir in diesen schweren Tagen zur dir und bringen dir alle Erkrankten; wir bitten um Trost und Heilung. Sei den Leidenden nahe und wende dich den Sterbenden zu. Tröste jene, die jetzt trauern. Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie. Allen Krankenschwestern und Pflegern gib Kraft in dieser extremen Belastung. Den Politikern und den Mitarbeitern der Gesundheitsbehörden schenke Besonnenheit und einen langen Atem. Wir beten für alle, die in Panik sind. Für alle, die von Angst überwältigt sind. Gib Frieden inmitten des Sturms und schenke Hoffnung und Vertrauen. Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten. Schenke ihnen Hilfe. Wir empfehlen dir alle, die in Quarantäne sein müssen, die sich einsam fühlen und niemanden umarmen können. Berühre du ihre Herzen. Und wir bitten auch, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen der Neuinfektionen zurückgehen und dass bald wieder Normalität einkehren möge. Uns selbst mache dankbar für jeden Tag in Gesundheit. Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist. Schenke uns in aller Dunkelheit dein Licht, in aller Kälte rühre unsere Herzen an mit dem warmen Licht deiner Gegenwart. Denn du bist der Retter der Welt, den der Vater gesandt hat zu unserem Heil, der mit dem Vater und dem Heiligen Geist der eine Gott ist von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    Amen.

    (P. Hans-Ulrich Möring OT nach Worten von Johannes Hartl, Augsburg)

     

     

     

  • Gotteslob 525, alle
    Freu Dich, Du Himmelskönigin